Kontakt

Dachbe­grünung – schön und um­welt­freund­lich zugleich

Unkom­plizierte und wartungs­arme Grün­dächer von Dachdecker- und Zimmereibetrieb Hans-Joachim Hamacher aus Jüchen.

Dachbegrünung

Ein Grün­dach ist nicht nur optisch schön, sondern zu­gleich auch umwelt­freund­lich, denn mit einem begrün­ten Dach können Sie ein Stück Natur zurück­gewinnen, das durch die Er­rich­tung des Gebäu­des versie­gelt wurde. Gleich­zeitig sorgen Sie für ein besseres Mikro­klima und für eine höhere Lebens­qualität.


Sie benötigen einen Fach­mann? Dann verein­baren Sie einen Termin mit uns!


Nicht nur in der heutigen Zeit des Insekten­sterbens bietet eine Dach­begrü­nung eine perfekte Mög­lich­keit, Bienen, Schmetter­lingen und anderen Arten, ein Stück Lebens­raum zurück­zu­geben.

Eine Dach­begrü­nung kann aber noch viel mehr: Sie trägt dazu bei, dass Regen­wasser nicht direkt in die Kana­lisation abfließt und ver­bessert durch Sauer­stoff­produk­tion und CO2-Verbrauch nach­weis­lich die Luft­qualität in Städten. Darüber hinaus schützt die Humus­schicht die Dach­abdich­tung vor der Witterung und sorgt so für eine längere Lebens­dauer Ihres Daches.

Wo kommen Dach­be­grü­nungen zum Einsatz?

Prinzipiell kann jede flache oder nur gering­fügig geneigte Dach­fläche zu einem Grün­dach umfunk­tioniert werden. Häufig anzu­treffen sind Grün­dächer auf Haus­dächern, Pavillons, Garagen, Car­ports oder Dach­terrassen.

Vorteile einer Dach­begrünung:

  • Verbes­serung der Luft­qualität: Sauer­stoff­produk­tion, Kohlen­dioxid­verbrauch, Filterung von Schad­stoffen, Regu­lierung der Luft­feuchtig­keit
  • Höhere Lebens­dauer des Dachs: Erd­schicht und Bepflan­zung schützen vor Witterungs­einflüssen. Gleich­zeitig mildern sie Tem­peratur­schwan­kungen ab.
  • Wärme- und Schalldämmung durch Erd­schicht und Pflanzen­bewuchs
  • Zusätzlich erhöhter sommer­licher Wärme­schutz durch Verdunstungs­vorgänge in der Bepflanzung
  • Regen­wasser­speicherung führt zu einer Ent­las­tung der Kana­lisation.
  • Lebens­raum für Insekten und Klein­tiere

In diesem Artikel:


Unter­schied extensive und intensive Dach­begrünung

Je nach Art der Bepflan­zung unter­scheidet man zwischen einer extensiven und einer intensiven Dach­begrü­nung. Mit einer intensiven Begrünung können ganze Dach­gärten ange­legt werden. Die extensive Begrü­nung kommt in der Regel auf Dächern privater Wohn­häuser zum Einsatz.

Extensive Dach­begrünung

Extensivbegrünung auf einem Carport

Merkmale der extensiven Dach­begrünung:

  • Dünne Funktions­schicht
  • Geringes Gewicht
  • Relativ anspruch­slose Pflanzen (Gräser, Moose)
  • Aufbau­dicke (ohne Wärme­dämmung) max. 20 cm
  • Geringer Pflege­aufwand

Intensive Dach­begrünung

Intensivbegrünung auf Flachdächern

Merkmale der intensiven Dach­begrünung:

  • Dickere Vege­tations­schicht (5-65 cm, je nach Bewuchs)
  • Höheres Gewicht
  • Anspruchs­vollere Pflanzen (Sträucher, Bäume)
  • Aufbau­dicke bis zu 1 m
  • Zahlreiche Gestaltungs­möglich­keiten

Dach­aufbau extensive Dach­begrünung

Detailzeichnung einer extensiven Dachbegrünung

Dach­aufbau intensive Dach­begrünung

Detailzeichnung einer intensiven Dachbegrünung

Wie baut man ein Grün­dach?

Folgende Schichten sind für den Aufbau eines Grün­daches erforderlich. Die Dicke des Schicht­aufbaus ist abhängig von der vorge­sehenen Begrünung.

FunktionMaterial
Vegetations­schichtNähr­boden für die Bepflanzung; Dicke und Material sind abhängig von der Art der BegrünungBöden, Schütt­stoffe, Sub­strat­platten, Vegetations­matten
FilterschichtVerhindert Verschmut­zung der Drain­schicht und somit die Beein­trächtigung der Wasser­durch­lässig­keit. Filter­schichten müssen durch­wurzelbar sein, um die Durch­wurzelung der Drain­schicht nicht zu behindern.Kunststoff­vlies
DrainschichtVermeidung von Stau­nässe durch Aufnahme und Ableitung von überschüssigem WasserSchüttungen (Kies, Splitt, Bims, Lava, Blähton, Bläh­schiefer, Ziegel­bruch, Schlacke, Schaum­glas), Drain­matten (Struktur­vlies­matten, Kunst­stoff-Noppen- oder Schaum­stoff­flocken-Matten), Drain- und Substrat­platten (aus Schaum­stoff­kugeln, Kautschuk-Noppen)
Schutz­schicht
(optional)
Schutz der Wurzel­schutz­schicht vor mechanischen Beschä­digungenKunststoff­bahnen, –platten, -vliese, Drain­schichten
Wurzelschutz­schichtSchutz der Abdichtung vor Durch­wurzelungBitumen- oder hoch­polymere Dichtungs­bahnen oder ganz­flächige Flüssig­ab­dich­tungen
Dachabdich­tungSchutz der Kon­struk­tion bzw. des Gebäudes vor Wasser (Schad­stellen können später nur äußerst schwer geortet und nach­ge­bessert werden.)Bitumen­bahnen, Hoch­polymer­bitumen­bahnen

Was muss ich bei einer Dach­begrü­nung beachten?

Klären Sie im Vorfeld, ob der örtliche Bebau­ungs­plan ein Gründach zulässt. Bei Altbauten muss die Genehmi­gung der entsprechenden Behörde eingeholt werden.

Aus baulicher Sicht müssen folgende Voraus­setzungen vorliegen:

  • Die Last der Begrünung (Substrat, Wasser, Pflanzen) muss statisch berück­sichtigt werden bzw. bei Altbauten neu berechnet werden.
  • Das Flachdach muss fach­gerecht abge­dichtet sein und mit einer durch­wurzelungs­festen Folie versehen sein.
  • Um der Vegetations­schicht einen sicheren Halt zu geben, sollte die Dach­neigung mög­lichst gering sein. Steile Dach­neigungen lassen die Substrat­schicht schneller aus­trocknen. Gleich­zeitig muss aber ein Mindest­gefälle vorhan­den sein, um auch eine Ent­wässerung zu ermög­lichen. Je nach Größe der Pflanzen, sollte die Dach­neigung 2-5 % (Intensiv­begrünung) bzw. bis zu 25° (Extensiv­begrünung) betragen.
Mann mit fragendem Blick

Wie lange hält ein Grün­dach?

Bei einem fach­gerechten Gründach­aufbau ist die Abdich­tung durch die Vegetations­schicht optimal vor Witterungs­einflüs­sen geschützt. Statistiken zeigen, dass die Lebens­dauer von begrünten Dächern häufig 40 Jahre oder mehr beträgt.


Wie viel kostet eine Dach­begrünung?

Die Herstellungs­kosten eines begrünten Daches machen nur einen Bruch­teil an den kom­pletten Bau­kosten eines Gebäudes aus. Um dies­bezüglich eine genaue Aussage treffen zu können, muss neben der Größe der zu begrünenden Fläche auch die Art der Begrünung (extensiv oder intensiv) berück­sichtigt werden.

Geben Sie uns einfach Ihre Eck­daten durch! Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot.

Sparschwein

Wird eine Dach­begrünung gefördert?

Im Zusammen­hang mit einer Dach­dämmung wird eine Dach­begrünung gefördert und bezu­schusst. Voraus­setzung ist, dass die Förderung vor Beginn der Bau­maß­nahme bean­tragt wird.

Sie könnten von folgen­den Programmen profi­tieren:

Anpas­sungen in der Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG)

Das Bundes­ministerium für Wirtschaft und Klima­schutz (BMWK) hat die Bundes­förderung für effiziente Gebäude zum 28.07.2022 angepasst:

  • Bei Sanierung, Neubau und Kauf wurden Kredit­höchst­beträge und Tilgungs­zuschüsse an­gepasst.

  • Die Kredit­förderung von Einzel­maß­nahmen bei der KfW wurde ein­gestellt. Die Zuschuss­förderung der Einzel­maß­nahmen beim BAFA bleibt bestehen.

  • Bei Sanierung entfällt die Förderung der Effizienz­haus-Stufe 100 und des indivi­duellen Sanierungs­fahrplans (iSFP-Bonus).

  • Die Förderung von gas­betriebenen Anlagen und den damit einher­gehenden Umfeld­maß­nahmen entfällt.

-> KfW: Bundesförderung für effiziente Gebäude (261)

-> Ein Zuschuss für die Sanierung von Wohn­gebäuden (461) kann nicht mehr beantragt werden.

-> Anträge, die bis zum 27.07.2022 gestellt wurden, sind von den Änderungen nicht betroffen.

BEG Neuerungen ab 15.08.2022

Das Bundes­ministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat die BEG Einzel­maßnahmen ange­passt, um im Bereich der Sanierung einen noch stärkeren Klima­schutz­effekt zu erreichen und die Abhängig­keit von russischem Gas und Öl zu verringern.

-> Neuerungen BEG ab 15.08.2022

(Stand 28.07.2022/ Quelle: KfW)


Wir können Ihnen bei Ihrem Bau­vor­haben weiter­helfen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Building GmbH & Co. KG